Beim Buch schreiben Live dabeisein


Ich schreibe ein Arbeitsbuch, einen Workshop als Anleitung für das Legemuster „Das keltische Kreuz“. Es geht um die Arbeit mit bildhaften Assoziation auf der Basis des Legekunst Kartendecks nach Art der Lenormandkarten. Die Methode ist als Kartenlegen bekannt. Beim Kartenlegen werden verschiedene Legemuster verwendet. Legemuster steuern Fragen und Antworten, um möglichst konkret zu einem Thema schauen und interpretieren zu können. Im Buch zeige ich das Legemuster, erkläre den Umgang damit und gebe dazu Praxisbeispiele.

Live schreiben

Was ist das?

Ich schreibe das Buch – mit Ihnen als Lesern, die beim Entstehungsprozess dabei sind. Sie testen den Inhalt, geben mir Feedback, stellen Fragen, machen Verbesserungsvorschläge.

Was ist das Thema


Es geht um die Bildsprache

Für meine Arbeit mit bildhaften Assoziationen verwende ich eine Vielzahl von Legemustern. Eines der besten Legemuster, „Das keltische Kreuz“ möchte ich Ihnen in meinem Buch vorstellen.

Wie läuft das ab


Tragen Sie sich kostenlos ein

In die Liste der Leser, die das Buch als Erste lesen! Sie erhalten dann immer Post von mir, wenn ich wieder etwas geschrieben habe. Ihre Daten sind geschützt.

Was ist Ihr Nutzen


Sie entscheiden mit

Über die Praxistauglichkeit des Inhalts und sorgen so für den besten Lesernutzen für alle. Dafür sind Sie die ersten Leser, die das Buch kostenlos lesen können.

Die Idee des Live Schreibens

Habe ich bei Katja Glöckler von schreibpower.de kennengelernt. Bereits seit fast zwei Jahren begleite ich Ihr ungewöhnliches Projekt als Mit-Leser bei den verschiedenen Büchern und beteilige mich gerne an der Entstehung des Inhalts. Mir gefällt die Lebendigkeit, die zwischen Autor und Leser entsteht. Wenn ich etwas nicht nachvollziehen kann, mir noch etwas fehlt, ich Fragen habe, kann ich das in der Kommentarfunktion des jeweiligen Kapitels tun. Im Austausch mit dem Autor beim Buch schreiben zu sein – eine faszinierende Sache!

Endlich ist es soweit! Das Legekunst Live Buch kommt!

Vor mehr als einem Jahr habe ich schon angekündigt, dass ich über das Legemuster „Das keltische Kreuz“ ein Buch schreiben will. Was hat mich abgehalten? Nicht das Schreiben. Die Technik war es. Es hat Zeit, Geduld und Nachfragen gebraucht, bis ich mich jetzt herantraue in die Umsetzung zu gehen. Dabei ist es gar nicht so schwer.

Nach dem Erscheinen meines Print-Buches „Kartenlegen – Alles Zukunft, oder was!?“ Ende 2015 folgt nun wieder ein Lern- und Arbeitsbuch im Workshopformat. Als E-Book. Und Sie können beim Schreiben dabeisein!

Das Keltische Kreuz

Dieses Legemuster gehört zu den Klassikern im Bereich des Kartenlegens. Im Tarot wird dieses Legemuster meistens mit 10 Karten ausgelegt, im Bereich Lenormandkarten oft mit 13 Karten. Diese Variante ist Thema meines Buches.

Dieses Legemuster gilt als ein sehr universelles, da die einzelnen Plätze der Karten verschiedene Perspektiven zu einem Thema abbilden. Aus diesem Grunde können auch umfassendere, oder auch allgemeinere Fragestellungen verwendet werden.

Das Potential einer Kartenanalyse mit dem keltischen Kreuz: Sie können bis zu einer halben Stunde über die Inhalte im Gespräch sein, weil das Legemuster so vielfältige Ansatzpunkte aufweist. Dadurch eignet sich das keltische Kreuz auch sehr gut für eine kurze Beratung am Telefon, persönlich oder schrifltich. Im Einsatz zu einzelnen Fragestellungen ist es ein sehr geeignetes Werkzeug.

Live Leser

Jetzt mitmachen – Erster sein und kostenlos mitlesen, Feedback geben, Fragen stellen, Verbesserungsvorschläge machen

Ich bin dabei

Die Bildsprache stellt in der Beratung und zur Selbstreflektion eine wertvolle Methode dar


In der Beratung wird der Fokus des Dialogs auf die Bildmotive gerichtet.

Der Fragende interpretiert auf der Basis seiner eigenen Erlebniswelt mit.
Der Berater übersetzt die Motive in mögliche Deutungen.
In der gemeinsamen Interpretation geht es um Impulse, die durch die Motive unbewusst beim Fragesteller ausgelöst werden.

So kann sich der  Fragesteller seinem Thema öffnen und die Impulse als eigene Lösungsmöglichkeit annehmen.

In der Praxis verwende ich offene Fragen für den Dialog: Wie erreiche ich …, Was kann ich tun …, Wie entwickelt sich …?

In der Selbstreflektion ist ein wenig Selbstdisziplin gefragt.
Naturgemäss erscheinen über die Bilder auch Motive, die zu den eigenen Wünschen und Sehnsüchten passen.
Wer es schafft hier über den Tellerrand hinauszublicken erhält wertvolle Einblicke in die eigene innere Welt.

Mit ein bisschen Übung gelingt der Austausch zwischen Bewusstem und Unbewusstem immer leichter.
Ihre Intuition wird geschult, ihr Blick für ihre eigenen Motive, Bedürfnisse, Muster und Glaubenssätze wird schärfer.

Sie haben die Möglichkeit zu gestalten und können kreativ mit ihren eigenen Ressoucen arbeiten.

 

Ich freue mich auf Sie!

Gestalten Sie mein Buch mit als Live Leser

Live Leser werden